Fundamental Ephemeris II

Internationale Mail Art Ausstellung

Dienstag 14.- 17. Juli 2015, Vernissage 19 bis 21.30 Uhr

Freitag 17. Juli 2015 Catalogue Launch & Live Concert / Electronic

Die Mail Art Initiative „The Magic Cube“ freut sich die Gruppenausstellung Fundamental Ephemeris II ankündigen zu dürfen. 29 internationale Künstlerinnen und Künstler zeigen Arbeiten zum Thema Zeit. Die Malereien, Collagen, Zeichnungen, Skulpturen und Video-Arbeiten entsprechen alle dem Format 21 x 29,7 cm (Din A 4) – gerade so groß wie ein Standardbrief, der mit der Post verschickt werden kann.

con[SPACE] : michel klöfkorn

Michel Klöfkorn: ampelsitzen : Eröffnung 26.06.2015 19.00 Ausstellungsdauer 26.06. – 13.08.2015 : Mo, Mi, Do: 16.00-19.00

Die zweite Ausstellung der Videogalerie con[SPACE] im neuen Atelierfrankfurt zeigt die Arbeit “Ampelsitzen” von Michel Klöfkorn.

 

What‘s up in Germany? People are sitting on their traffic lights. Is this car-driving nation letting go? Are they asking themselves new questions?

In Form eines Werbeclips promotet der Künstler Michel Klöfkorn eine öffentliche Aktion, das Ampelsitzen, als Reaktion auf die heutige Autokultur, die nicht nur unser Leben beschleunigt, sondern auch den urbanen Raum gestaltet. Vielleicht ist „Ampelsitzen“ aber auch weniger eine Anleitung zum Handeln, als vielmehr ein ironischer Kommentar zur immer beliebter werdenden Verschmelzung von Protest- und Eventkultur? Auf jeden Fall sticht der Kurzfilm, der 2007 im Rahmen des Projekts: Commercials for concepts. Ideas for Europe. (Raum für Projektion, Köln) entstand, aus Michel Klöfkorns Werk heraus.

Der Filmemacher experimentiert gern und verwendet verschiedene Techniken wie Zeitraffer oder Stop Motion. Entweder greift er ein Stück Welt heraus, eine Landschaft, Zeitschriftenseiten, Werbeplakate und bearbeitet sie. Oder er zeichnet aus der Erinnerung, wie für den Film „Ich fahre mit dem Fahrrad in einer halben Stunde an den Rand der Atmosphäre“ von 2011 mit dem Klöfkorn 2012 den Deutschen Kurzfilmpreis gewann. Der Film aus 10000 Einzelbildern behandelt gesellschaftliche Themen wie Ökonomie, Geschichte, Militarismus, Stadt und Natur auf eine assoziative Weise.

kunst privat

Bei der Aktion Kunst privat! zeigen hessische Unternehmen ihre Kunstsammlungen der Öffentlichkeit. Am 20. und 21. Juni 2015 erwarten 34 teilnehmende Unternehmen in 14 hessischen Städten rund 4.000 Besucher. Experten-Führungen durch die internen Ausstellungen mit sonst nicht öffentlich zugängigen Kunstwerken sind für interessierte Hessinnen und Hessen kostenlos. Die Anmeldung ist ab dem 23. April 2015, 11:00 Uhr direkt bei den Unternehmen oder online unter www.kunstprivat.info möglich.

Bei „KNOLLE® SOCIETÄT Rechtsanwälte“ in Offenbach ist mit „bewegungsspielraum“ auch eine Arbeit von mir zu sehen.

Die „Performance“ muss stimmen!

Fach(nachmit)tag des Kinderschutzbund Frankfurt für Lehrkräfte, Erzieher/innen, päd. Fachkräfte, Studierende und Interessierte. Anmeldung unter: verwaltung@kinderschutzbund-frankfurt.de

Donnerstag, 25.06.2015, 14.00 bis 17.00 Uhr
In der Orangerie im Günthersburgpark

„Performanceprojekte mit Kindern und Jugendlichen“
Prof. Patricia Ines Hoeppe, Professorin der Frankfurt University of
Applied Sciences

Performance-Kunst hält Einzug in die Schulen – und setzt hier nicht nur kulturelle Bildungsprozesse in Gang, sondern lässt Kinder ihre eigene schöpferische und kreative Handlungsfähigkeit erleben – in künstlerisch und sozial ganz ungewohntenSituationen! Prof. Patricia Ines Hoeppe stellt die Qualitäten und die Funktionsweisen von Performance-Kunst in Schule und Kita dar – und warum auch Sie mit Ihren Kindern vielleicht ab und zu mal zu einem lebenden Kunstwerk werden könnten… Zum Abschluss gibt es eine Überraschungs-Performance-Aktion.

„Nicht wieder die Stellwand, oder?“ – Kuratorisches Arbeiten als
performativer Prozess.
Raul Gschrey, Kurator, Kunstpädagoge, freischaffender Künstler

Tolle Projektergebnisse – und was nun? Nur nicht wieder die Stellwand! Nicht nur die „Performance“ während des Projektes zählt, sondern auch die Aufführung, die Ausstellung und Präsentation des Erarbeiteten. Anhand einiger Beispiele aus der Praxis des Künstlers, Kurators und Medien-Pädagogen Raul Gschrey werden Möglichkeiten von kuratorischem Arbeiten als kreativ-künstlerischer, aber auch pädagogischer Prozess vorgestellt.

Visualizing “Law’s Pluralities”: Artistic Practice and Legal Culture

Interactive lecture by Raul Gschrey (Frankfurt and Giessen, GCSC, artist and curator) in the context of Prof. Greta Olson’s lecture series „Cultural Approaches to Law and US American Legal Culture”

15.06.2015 16.00 ct  – Liebig University Giessen, Phil I, A4

The interactive lecture series „Cultural Approaches to Law and US American Legal Culture” invites its participants to understand law not as an independent body of rules but as inseparable from culture, narrative, images, and political economy. The particular focus of the individual lectures will be on US American legal culture(s). Guest lectures by scholars in cultural legal studies, political science, anthropology, and US American history will enable participants to examine law from several perspectives.

utopia returns

„Aufbruch in die Utopie“ // „Utopia“

17. & 18. Juni Giessen: Deutschland-Premiere für Film & Programm

Endlich in Deutschland zu sehen! Am Mittwoch, 17. Juni 2015 um 20:15 wird im Kinocenter Gießen der abendfüllende Dokumentarfilm „Aufbruch in die Utopie“ als Deutschland-Premiere in Anwesenheit des Regisseurs  Peter Roloff und von Protagonisten aufgeführt. Im Anschluss der Vorführung lädt das Kinocenter Gießen zu einem Gespräch über den Film.

Am Donnerstag, 18. Juni 2015 wird dann die Ausstellung angeliefert und im Gießener Rathaus eingelagert. Nach einer Vorsortier- und Umschichtungsphase der Utopia-Kisten während des Tages im Foyer des Rathauses laden das Stadtarchiv Gießen und die Reisende Sommer-Republik ab dem Nachmittag herzlich ein zum offiziellen Programm:

17:00 Uhr „After Work Worker gesucht“ Viele Unterstützer zur Verbringung der Ausstellungs­kisten in die geheimen Archivkatakomben des Rathauses gesucht! Treffpunkt: Rathaus-Foyer

17:00 Uhr „Adoptiveltern gesucht“ Esther Steinbrechers Reiseagentur „Muss i denn Tours & Cargo Trips“ ist im Rathaus-Foyer noch einmal geöffnet und bietet diesmal ausgewanderte Objekte aus den USA zur dauerhaften Adoption an. Die Anzahl der Objekte ist begrenzt, rechtzeitiges Erscheinen sichert die Adoption!

17 Uhr „Migranten gefunden“ transit giessen
präsentiert in der Lobby des Rathauses Ergebnisse ihrer Aktion „In der Maske des anderen“. Gießener verkleiden sich als Gießener“ vom November 2013 in die Utopie-Ausstellung, vom Internationalen Tag der Migranten 2012 und dem Tag der offenen Tür im Stadttheater Gießen 2011.

17 bis 21 Uhr „Utopische Brotzeit“ Alles zum Selbermachen. Die Bedienung ist einfach: handgreiflich werden und spenden.

19:00 Uhr – „Looking back to Utopia” – Konzertsaal des Rathauses, u.a. mit „grenzlinien“ @ UTOPIA.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen im Rathaus Gießen ist frei.

Techniques of Remembering and Forgetting

Techniques of Remembering and Forgetting

05.05. – 10.06.2015 Café Amelie, Walltorstr. 17, Giessen.

21.05.2015 Ana Bilankov: “In War and Revolution” (film screening)

For the period May 5 through June 10, 2015 the full exhibition will be shown in Café Amelie in Giessen’s Walltorstr. 17. There will be a gala event on Thursday, May 21, 2015 from 6-8:30 pm with prosecco and finger food.  In addition to opening words by Alexandra Müller, we will have a special guest with us for the evening. Ana Bilankov, a Croatian filmmaker, who deals with the topic of cultural amnesia will present her experimental documentary entitled “In War and Revolution” (2011) and answer questions.  This short film deals with the personal and cultural amnesia that occurred during and following the war in Croatia in the early 1990s.  Her work brings up questions of the possibility of fixing time and memory through artwork.

Passage im Exil!

Passage im Exil! Galerie Kaiser P
Ausstellung – Performance – Konzert – Jamsession – Barabend
31. Mai | 12-23 | Cantatesaal, Großer Hirschgraben 21, Frankfurt

Die Galerie Kaiser P stellt vor:
Faris Barakat | Carlos Becker | Sandra Beer | Jan Brand | Urs Daun | Helene Deutsch | Rico Frico | Sonja Giese | Raul Gschrey | Markus Haertel | Josephine Hans | Line Krom | Magnus Krümpelbeck | Sarah Lenkisch | Felix Pausch | Bianca Stich | Rolf Treppe | Sarah M. Vesper | Gregor Wald | Guido Zimmermann

con[SPACE]

Aus dem Pförtnerhäuschen im Erdgeschoss des neuen Atelierfrankfurt wird die Videogalerie con[SPACE]. Die Videogalerie eröffnet mit dem Künstlerduo sternmorgenstern im Rahmen der Reihe Vorspiel des neuen Atelierfrankfurt im Ostend.

Eröffnung: 08.05.2015 19.00
STERNMORGENSTERN (Marcus Stern & Daniel Morgenstern)
Preview zur Nacht der Museen: 25.04.2015 19.00-02.00

sternmorgenstern_square03

In der Videogalerie con[SPACE] werden im zweimonatigen Turnus zeitgenössische künstlerische Positionen des bewegten Bildes vorgestellt. Die Animationen, Videos, Performances und Collagen thematisieren den Raum als veränderliche Konstante: Die Konversion und Transformation der Städte, die Zeitlichkeit von Architekturen, die Öffnung und Schließung von öffentlichen Plätzen, das Leben und Wohnen. Damit reflektieren die künstlerischen Arbeiten auch Prozesse der Stadtentwicklung und Gentrifizierung, ein Thema das gerade im Ostend, im Schatten der neuen EZB, eine besondere Relevanz hat. Ein interdisziplinäres Rahmenprogramm, das in Bezug zu den künstlerischen Positionen zusätzliche Perspektiven eröffnet, fördert den Austausch über aktuelle Aspekte des Urbanen. Thematisiert wird aber auch das Verhältnis der Kunst selbst zur ‘unternehmerischen Stadt’, welche Kunst oft als Dienstleistung und kulturelles Angebot darbietet und so zu einem attraktiven Standortfaktor macht.

Die Ausstellungen der Videogalerie con[SPACE] werden von Michaela Filla-Raquin und Raul Gschrey kuratiert.

con[SPACE]  im Atelierfrankfurt
Schwedlerstraße 1-5
60314 Frankfurt am Main

conspace_CKk

Law’s Pluralities

Law’s Pluralities ׀ Conference & Exhibition 06.05. – 09.05.2015

06.05. – 24.05.2015 exhibition at „Neuer Kunstverein Giessen“ & during the conference „Law’s Pluralities“ at Liebig University Giessen, Germany. Artists: Il-Jin Choi ׀ Raul Gschrey ׀ Mi You ׀ Manu Lutsch

In May 2015 the conference “Law’s Pluralities” will take place at Justus Liebig University Giessen/Germany. In a series of keynote presentations by experts and in panel sessions and discussions, as well as in an exhibition it will explore cultural constructions of law.

The interrogation of the cultural construction and negotiation of legal practices in the conference „Law’s Pluralities“ offers an interesting occasion for the presentation of an exhibition of artistic works dealing with the topic. The international artistic positions reflect on the social and legal frameworks and find means to visualise phenomena that often remain abstract. Furthermore here the artistic interventions themselves contribute to the differentiation and development of “legal writing”. Through their explorations, contestations and subversions, they participate in an alternative production of knowledge and function as mediators of and shape legal practices. The exhibition will be located at the conference venue and in the close-by “Neuer Giessner Kunstverein”, a local art association. This will expand the exhibition’s and conference’s reception towards a non-academic public open the discourse on the politically and socially relevant topic to a larger public. Among others works by Il-Jin Choi, Raul Gschrey, Mi You & Manu Luksch will be shown.

The conference and exhibition is organized at Justus Liebig University Giessen by the International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) in cooperation with the  Department of English, the Rudolf-von-Jhering Institute, and in cooperation with the Neuer Kunstverein Giessen.